Hallo,

ich bin Haukes Anonymisierungs-Dienst.

Mit mir kann man anonym im Internet surfen und mailen.

Selbst wenn man mich zwingen würde, könnte ich nicht herausfinden, wer mich nutzt und wer, wann, wie welche Internetseiten ansurft. Das ist auch gut so und Sinn und Zweck dieser Installation.

Bei Fragen zu diesem Dienst oder Problemen, die durch diesen Dienst enstehen, wenden Sie sich bitte an abuse@anon-proxy.de.

Nein, es existieren keine Logfiles! Aufgrund der Funktionsweise eines Proxies liesse sich daraus auch kein Benutzer identifizieren.


FAQ:

  1. Ist dies ein kommerzieller Dienst?
    Nein. Ursprünglich habe ich diesen Dienst für meinen Privatgebrauch aufgesetzt. Da dieses System aber viele Benutzer braucht, um Anonymität bieten zu können und ich gerne von unterforderten Ressourcen etwas abgebe, stelle ich diesen Dienst auch der Allgemeinheit zur Verfügung.

    Machen Sie mit! Jeder braucht Anonymität im Internet.
    • Die Konkurrenz muss nicht schon aus den Webserver-Logs wissen, wer ihre Produktkataloge so genau studiert.
      Business executives use Tor.
    • Ihr Kollege mit den Hackertools muss nicht wissen, welche Webseiten Sie besuchen.
    • Ihr Ex-Freund muss nicht wissen, in welcher Stadt Sie jetzt wohnen, nur weil Sie ihn im Chat getroffen haben.
      Everyday, ordinary Internet users use Tor.
    • Weitere gute Gründe, Tor zu benutzen, finden Sie hier:
      Who uses Tor?.

    Wenn Sie einen Server mit Freivolumen oder eine DSL-Flatrate haben, können Sie Ihren eigenen Tor-Proxy installieren und so mithelfen, das Netzwerk zu verbessern.
    (Es ist sowieso dasselbe Programm, das sie zur Verwendung dieses Dienstes brauchen. Nur eine Einstellung muss geändert werden.)

  2. Am Soundsovielten hat jemand von dieser IP-Adresse aus böse Dinge getan. Kann man herausfinden, wer das war?
    Nein. Jede Verbindung über das Tor-Netzwerk wird über verschlüsselte Verbindungen durch jeweils drei Proxy-Server hergestellt. Das beliebte Brief-Beispiel geht ungefähr so: Ein Proxy-Server ist Jemand, der säckeweise Briefe bekommt und bearbeitet. Er öffnet (=entschlüsselt) jeden Briefumschlag, findet darin einen weiteren Briefumschlag, der an den Nächsten in der Kette adressiert ist (und den er nicht öffnen, d.h. entschlüsseln kann, weil ihm dazu der nötige Schlüssel fehlt) und steckt ihn wieder in den Briefkasten. Geöffnete Briefumschläge werden weder aufbewahrt noch registriert. Der erste Proxy sieht also höchstens die Absenderadresse (sofern der Absender seine echte Adresse auf dem Umschlag angegeben hat), nicht den Empfänger. Der zweite Proxy sieht nur verschlüsselten Briefwechsel zwischen zwei Proxies. Der Letzte in der Reihe sieht zwar die Empfängeradresse auf dem Umschlag, kann aber nicht auf den Absender schliessen. Da zudem alle Briefumschläge exakt gleich aussehen, ist es bei der Flut an Briefen zwischen den Proxies nicht möglich, den Weg eines einzelnen Briefes nachzuvollziehen, geschweige denn im Nachhinein den Absender zu identifizieren.

    Natürlich ist es bedauerlich, wenn ein Dienst mit derartigen Vorteilen für die Privatsphäre und Datensicherheit für missgünstige Zwecke genutzt wird. Mit technischen Mitteln ist dem jedoch nicht vorzubeugen, da der Mensch im Zweifel jede Technik überlistet und dadurch nur die ehrlichen Benutzer dieses Dienstes unter den Nebenwirkungen unscharfer Massnahmen zu leiden hätten, nicht der eigentliche Verursacher.

  3. Ist das nicht verboten?
    Nein. Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand ist es nicht verboten, Briefe ungeöffnet und unzensiert weiterzuleiten.

  4. Wohin kann ich faxen?
    Sie können mir ein Fax an die Nummer 040-401801-57 senden, dieses wird mir dann per E-Mail zugestellt. (Diese Nummer gehört zwar dem Chaos Computer Club, dieser stellt aber nur den Fax-to-Mail-Dienst zur Verfügung. Der CCC ist nicht der Betreiber *dieser* Installation.)

Reine Papstkraft! Fnord!
(Seite abgekupfert beim CCC-Anonymisier-Dienst)


Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de